Monatsarchiv: November 2013

Morgen: Attila Hildmann bei Frühstück bei mir

Morgen ist der vegane Koch Atilla Hildmann beim „Frühstück bei mi“r mit Claudia Stöckl im Ö3 zu hören.

Nachhören könnt ihr die letzten Folgen der Sendung hier: http://static.orf.at/podcast/oe3/oe3_fruehstueck.xml

Leider gibt es diese Woche keinen Mitschnitt vom Tierrechtsradio, stattdessen allerdings die links zu den letzten beiden Folgen des Vegan-Pocasts.

In Episode 63 berichtet Raphael von der „Veggie Pride“ in Genf: http://www.vegan.ch/blog/2013/08/09/vegan-ch-podcast-episode-63-veggie-pride/

Die Episode 64 widmet sich dem Veganfest Italia, welches, wie der Name schon sagt, in Italien stattfand: http://www.vegan.ch/blog/2013/11/30/vegan-ch-podcast-episode-64-veganfest-italia/

Aktiventreffen diesmal in der Solidarwerkstatt

Du möchtest dich aktiv für Tiereschutz, Tierrechte und vegane Lebensweise einsetzen und andere darüber informieren? Dann komm zum Aktiventreffen! Das findet jeden ersten Dienstag im Monat vor unserem Stammtisch statt, das nächste mal also am 03. Dezember um 17:00 Uhr!

Diesmal allerdings an einem anderen Ort als gewohnt, wir treffen uns in der Solidarwerkstatt,Waltherstraße 15.

Egal ob alter Hase oder neue Interessentin, ihr seid alle herzlich Willkommen!

 

Dachverbands Wahl

Am Dienstag fand erneut das alljährliche Dachverbandstreffen der oö
Tierschutzorganisationen statt. Hauptprogramm war die Neuwahl des
Vorsitzes. Nach 9 Jahren wollte der bisherige Präsiden zurücktreten.
Der Posten wurde nun nach der Abstimmung an VGT Mitarbeiter und
Aktivist Oliver Harrich übergeben.
Seine Kontakt E-Mail Adresse bei Anregungen und Fragen lautet:
oliver.harrich@vgt.at

Vogelausstellung in Linz: Tierliebe oder Tierqual?

Tierquälerei ist verboten, Tierschutz hat inzwischen sogar im Verfassungsrang, aber das ändert nichts an der traurigen Tatsache, dass Tiere rechtlich gesehen, wie Dinge behandelt werden können.
Der folgende Text ist ein kurzer AugenzeugInnenbericht von einer Person, die die Vogelschau in Linz (Volkshaus Neue Heimat) besucht hat und von der Erfahrung schockiert ist:

Da ich davor noch nie auf einer Vogelausstellung war und mich selbst überzeugen wollte, wie so eine Ausstellung aussieht, war ich heute (Sonntag, 24.11.) im Volkshaus neue Heimat, am letzten Tag der großen Vogelschau.

Schon vor dem Betreten der Halle war das nervöse Zwitschern und Pfeifen von vielen angsterfüllten Vögeln zu hören. Ich war schockiert, wie klein die Ausstellungskäfige waren. Die Ausstellung selbst fand 3 Tage hintereinander für mehrere Stunden statt.

Auf der Bühne waren Vögel zum Verkauf ausgestellt. Rechts hinten auf einem Tisch standen zwei Boxen, die offenbar zum Transport gedacht waren. Diese Transportkäfige waren noch viel enger als die Ausstellungskäfige mit nur einer offenen Seite. Drei Vögel befanden sich jeweils darin. Ich empfand das als furchtbare Rücksichtslosigkeit, besonders da sich diese Menschen Vogelliebhaber nennen.
Vogelfreunde sperren keine Vögel in Käfige, denn diese wollen sich frei bewegen. In Käfigen können sie kaum ihre Flügel benutzen.
Einzelne Vögel wirkten desorientiert, manche versuchten aus dem Käfig zu kommen und flatterten immer wieder gegen die Wand. Einige Wellensittiche kletterten auf den Gitterstäben hin und her.
Ein Stieglitz viel mir besonders auf. Er schien sehr desorientiert, wankte und konnte kaum auf den Stangen sitzen bleiben.

Auch wenn diese Vögel die restliche Zeit in Volieren gehalten werden, kann das nicht rechtfertigen, dass sie gelegentlich als Ausstellungsmaterial und Ware behandelt werden.
Wie kann eine derartige Tierqäuerlei im Volkshaus Neue Heimat von der Gemeinde zugelassen werden? Ich hoffe, dass Vögel und Tiere, egal welcher Art, so etwas bald nicht mehr miterleben müssen. Ich möchte nicht, dass derartige Veranstaltungen nochmal in meiner Nähe stattfinden.

Ein weiterer AugenzeugInnenbericht ist hier zu finden: http://annahajakygeisler.wordpress.com/2013/11/24/singvogel-als-hobbymaterial-liebe-zum-lebewesen/

Wer das Volkshaus Neue Heimat bitten möchte, keine Vogelausstellungen mehr zuzulassen, kann an diese E-Mail Adresse (Kontakt vom Volkshaus Neue Heimat) wenden: reinhard.erhardt@mag.linz.at
Vorsorglich ist es auch sinnvoll, sich an die eigene Gemeinde zu wenden, um Tierausstellungen verhindern zu können.
Wer auch die VeranstalterInnen kontaktieren will: http://www.akv-linz.at/  , http://www.kleintierzucht-roek.at/roek/ausstellungen/vereinsausstellungen.html

Tierrechtsradio-Mitschnitt vom 22.11.2013: Mahnwache Tierrechte Jetzt!

Am vergangenen Samstag fand in Wien die Mahnwache „Tierrechte Jetzt!“ statt, an der auch einige Veggies teilnahmen. Im Tierrechtsradio wurde heute über die Mahnwache berichtet:

Tierrechtsradio vom 22.11.2013

Das im Tierrechtsradio erwähnte Kurzvideo über die Aktion könnt ihr euch hier ansehen: