Vegan Buddy Service

Du willst die vegane Lebensweise ausprobieren? Dein persönlicher Vegan Buddy hilft Dir dabei!

Du interessierst Dich für eine nachhaltige Lebensweise? Du willst Tierleid vermeiden, Klima schützen und Dich gesund ernähren?

Wenn Du bloß noch nicht so recht weißt, wie Du die Umstellung am besten angehst, haben die Veggies Linz genau das Richtige für Dich: Den Vegan-Buddy-Service. Es könnte nicht einfacher sein zu erfahren wie es ist vegan zu leben. Mit Unterstützung von einem männlichen oder weiblichen erfahrenen Vegan-Buddy bist Du bestens versorgt um die Vorteile des veganen Lebenstils zu entdecken. Du kannst Dich jederzeit per E-Mail an Deinen Buddy wenden.

Der Vegan Buddy Service ist eine Vernetzungshilfe. Buddies werden sorgfältig ausgewählt und sind eine bequeme, unkomplizierte Hilfe für viele praktische Alltagsfragen. Sie sollen keine professionelle Ernährungsberatung ersetzen.

So funkioniert es

Schreib uns bitte einfach eine kurze E-Mail und ein Buddy der Veggies Linz wird sich per E-Mail bei Dir melden. Um uns zu helfen, den am besten geeigneten Buddy für Dich zu finden ist es sehr hilfreich wenn Du unten stehende Fragen beantwortest:

Wo wohnst du?
Wie alt bist du?
Wie hast Du Dich bisher ernährt?
Was hat Dich bisher davon abgehalten vegan zu leben?
Welche Nahrungsmittel magst du besonders, welche eher nicht? (es darf auch „Fleisch“ genannt werden ;))

10 Responses to Vegan Buddy Service

  1. Hallo!

    Ich wohne in Brunnenthal bei Schärding, arbeite aber 3 Tage die Woche (Mo, Mi, Do) in Linz, bin 44 Jahre alt und seit 28 Jahren Vegetarierin. Seit vielen Jahren bin „fast“ vegan. Habe aber meine Probleme beim Verzicht auf Käse (veganen Käse, der nicht bio/gentechnikfrei ist, will ich nicht), insbesondere unterwegs und bei Milchprodukten und Eiern, wenn ich irgendwo eingeladen bin. 100% vegan essen finde ich sozial schwierig. Da würde ich mich sehr gerne besser vernetzen. Hinzu kommt dann noch das leidige Schuhproblem….

    Liebe Grüße
    Renate

    • Hi Renate, ich weiß ja nicht ob du meine Antwort noch liest, aber es gibt jetzt schon seit längerem bei Merkur den „Mozzarisella“, das ist ein veganer Käse auf Reisbasis, der Bio ist. Ich finde er ist zumindest für Pizza ganz gut. (Einfach in möglichst dünne Scheiben schneiden und auflegen.)

  2. Hallo Renate!

    Vielen Dank, ich werde deine Anfrage weiterleiten!
    Kennst du schon unseren Veggie-Stammtisch? Der ist jeden ersten Dienstag um 19:00 Uhr in Linz.
    Das Fair Planet Festival, das diesen Samstag in Linz stattfindet könnte auch interessant für dich sein. Das ist ein faires und veganes Sommerfest wo viele Organisationen, Initiativen und Firmen da sind und nett gefeiert wird.

  3. Hallo Nina,

    eine wirklich super Entscheidung, Respekt! Die Laktoseunverträglichkeit ist mit veganer Ernährung ja eh irrelevant geworden 🙂

    Fructoseunverträglichkeit ist allerdings schon eine blöde Sache, da die praktisch in allen Lebensmitteln zu gewissen Teilen drin ist. Du solltest unbedingt prüfen lassen, wo deine persönliche Grenze liegt, also wie viel Fructose du verträgst. Eine gute Liste mit fructosehaltigem Gemüse etc. findest du unter

    http://www.fructose.at/pdf/booklets/fructose_tabelle.pdf

    Allgemein nimmt man als Verträglichkeitsschwelle wohl 1g Fructose an, aber das ist von Mensch zu Mensch höchst unterschiedlich. Wichtig ist es aber auch, sich mit anderen Betroffenen darüber auszutauschen, am besten natürlich welche, die ebenso vegan leben. Ich habe dazu mal diesen Thread gefunden:

    http://www.vegan.at/forum/YaBB.pl?num=1276075358

    Generell denke ich, dass eine Vitaminzufuhr in deinem Fall auch ohne Pillen möglich sein sollte, außer du verträgst praktisch gar kein Gemüse oder Obst. Ich bin aber wahrlich kein Ernährungsexperte, du solltest hier evtl. auf einen Experten wie bei fructose.at zurückgreifen, der dir bzgl. der Fragestellung Vegan< ->Fructose konkretere Tipps geben kann. Ansonsten hilft nur rauszufinden, welches Gemüse und ggf. Obst du gut verträgst und nachzuschauen, welche Vitamine, Mineralien etc. enthalten sind um dir dann praktisch einen kleinen Ernährungsplan oder eine Positivliste zu erstellen, damit es keine Versorgungslücken gibt. Eine sehr umfangreiche Nährwerttabelle findest du hier:

    http://www.vegan.at/warumvegan/gesundheit/naehrwerttabelle.pdf

    Generell gilt ja bei veganer Ernährung: richtig praktiziert (also nicht jeden Tag nur Kuchen essen ;)) ist die Vitamin und Mineralienversorgung überhaupt kein Thema, auch wenn es immer noch oft genug anders behauptet wird. Lediglich beim Vitamin B12 würde ich aufpassen und ggf. supplementieren – am einfachsten geht das über eine Zahncreme, die B12 enthält wie z.B. vom Hersteller Sante (gibts bspw. im Denns).

    LG Dominik

  4. Hallo!

    Ich bin seit etwas mehr als einem Jahr vegetarisch unterwegs. Ich habe vorher schon ungerne Fleisch gegessen, und nach einer Heilfastenkur kann ichs beim besten Willen nicht mehr essen. Jetzt habe ich aber das Problem, dass bei meiner letzten Blutuntersuchung raus gekommen ist, dass ich gaaaaaaanz schlechte Eisenwerte habe. Ich weiß schon, in welchen Lebensmittel Eisen enthalten ist, nur kriege ich das irgendwie nicht in den Griff. Es kommt dann noch dazu, dass ich momentan auch Magenprobleme habe, wodurch mir der Arzt von Eisenpräparaten abrät, da sich diese auch auf den Magen schlagen. (nebenbei bekomme ich davon immer Nasenbluten)
    Habt ihr Tipps für mich, wie ich das in den Griff bekommen kann?

    • Danke für deine Anfrage! Vorab gilt zu sagen, dass die schlechten Eisenwerte per se mal nichts damit zu tun haben ob du dich vegetarisch, vegan oder omnivor ernährst. Man kann sich bei allen Ernährungsformen falsch ernähren und so ggf. einen Mangel hervorrufen.

      Bei vegetarischer Ernährung ist zu erwähnen, dass wohl Kuhmilch sowie Eier die Eisenaufnahme hemmen (http://de.wikipedia.org/wiki/Eisenmangel). Deswegen sind ovo-lakto Vegetarier wohl am gefährdesten, einen Eisenmangel auszubilden. Sofern du also viele Milchprodukte sowie Eier zu dir nimmst wäre hier vielleicht eine Reduktion angebracht, oder der Umstieg auf Soja-, Hafer-, Reis-, Mandel-, Haselsnussmilch oder andere Milchersatzprodukte. Eier sind ja generell in Verruf geraten wg. Cholesterin und wohl insgesamt nicht sehr gesund (Eidotter ähnlich ungesund wie Zigaretten). Backen ohne Ei ist ja ebenfalls problemlos möglich.

      Um deine Eisenaufnahme weiter zu verbessern solltest du bedenken, dass die gleichzeitige Aufnahme von Vitamin C die Resorptionsrate erhöht – es könnte also helfen mit Vitamin C angereicherte Lebensmittel bzw. Vitamin C haltige Lebensmittel verstärkt zu konsumieren, wie z.B. diverses Obst und Gemüse oder auch Orangensaft.

      Hier noch eine Übersicht in einer Nährwerttabelle zur Orientierung:

      http://www.vegan.at/warumvegan/gesundheit/naehrwerttabelle.pdf

      Zum Abschluss noch: ich bin kein ausgebildeter Diätologe, insofern stelle ich hier nur meine Meinung zu deinem Problem dar. Ich hoffe aber, dass ich dir damit trotzdem einen Denkanstoß geben konnte.

  5. Vielen Dank für die rasche Antwort! Milchprodukte nehme ich so gut wie gar nicht zu mir. Wenn ich mir nen Frühstücksbrei mache, dann eh mit Hafermilch. Aber Eier kann ich halt nicht ganz lassen.
    Das mit den Vitamin C mach ich eh auch schon…trinke jeden Tag 2 l Ingwertee mit Zitrone.
    Ich war heute bei einem Kinesiologen, und der hat gemeint, dass ich das Eisen momentan nicht aufnehmen kann. Er hats aber wieder gerichtet. Mal schauen, was sich in der nächsten Zeit tut!

  6. Hey!
    Mein Name ist Anita, bin 24, verheiratet und habe zwei Kinder. (2J.,3M.)
    Wir leben alle vegetarisch bzw. Teilweise vegan. Ich habe eine Lactoseunverträglichkeit und mein Sohn Neurotermitis. (deshalb gibt’s bei uns keine Milchprodukte) ich bin mir unsicher ob wir alle Vitamine, Spurenelemente, Ballaststoffe ect. Zu uns nehmen. Oft steh ich in der Küche und überlege was ich kochen soll. Da ich jeden Tag frisch koche und selbst gerade im Hausbau stecke ist es Mega schwer etwas leckeres, gesundes, vollwertiges und Voralpen schnelles zu kochen.
    Es ist nicht leicht sich gesund bzw. Ausgewogen zu ernähren.
    Ich such jemanden der mich mit diese Materie vertraut macht, ich habe viele Fragen und brauche dringend Antworten. ;o)
    Wir sind aus Pucking (Nähe Haid Center)
    Würde mich freuen wenn sich wer meldet.

    Liebe Grüße
    Anita

    • Hi Anita! Danke für deine Anfrage, ich leite diese mal direkt weiter. Es wird sich dann ein Buddy bei dir melden 🙂 Bitte beachte: wir können nur Tipps aus eigener Erfahrung anbieten, eine umfassende Ernährungsberatung können und möchten wir nicht ersetzen.

      LG Dominik

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.