Tierschutzerfolg: Einigung in der Kastenstandfrage

Der Protest gegen die tierquälerischen Kastenstände, welcher auch in Linz omnipräsent war, hat sich ausgezahlt. Das lebenslanger Einsperren der Mehrheit der österreichischen Mutterschweine in nur etwa körpergroße Käfige wird  beendet werden. Das teilte der VGT am 22.12.2011 auf seiner Website mit. Leider gelten die vereinbarten Regelungen nicht für Betriebe mit 10 oder weniger Schweinen: diese dürfen ihre Schweine wie bisher – und ohne Ablaufdatum! – ununterbrochen im Kastenstand oder Abferkelgitter halten. Darüber hinaus beinhaltet die Einigung bisher im Tierschutz nie dagewesenen Übergangsfristen von bis zu 21(!) Jahren.

Eine genaue Erklärung der Einigung könnt ihr auf der Seite des VGT, genauer hier nachlesen.

Im Idealfall (d.h. wenn keine Einschränkungen greifen) dürfen die Schweine bereits in ca. einem Jahr „nur“ noch 119 Tage pro Jahr, anstatt, wie jetzt, 365 Tage pro Jahr im Kastenstand gehalten werden. Spätestens 2033 wird diese Zeit (ausgenommen wie gesagt für Betriebe mit weniger als 11 Schweinen) „nur“ noch 36 Tage betragen.

Vielen Dank an alle Aktivist_innen und Unterstützer_innen die diesen Erfolg für die Tiere durch ihren Einsatz ermöglicht haben!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.