Schlagwort-Archiv: RespekTiere

RespekTiere + VGT OÖ: Kräftskiva-Demo @ IKEA Haid (04.08.2018)

Alle Jahre wieder veranstaltet IKEA das Kräftskiva, ein Krebsessensfest. Der VGT OÖ nutzte den heurigen Termin, um sich gemeinsam mit dem Verein RespekTiere (Homepage: www.respektiere.at) vor IKEA-Filialen in Salzburg und Linz zu stellen und gegen diese Form der Tierquälerei zu protestieren.

Wusstest du, dass Krebse auf die gleiche Art wie Hummer den Weg auf den Teller finden? Sie werden zumeist völlig illegal lebendig ins kochende Wasser geworfen – eine unserer Meinung nach unglaublich tierquälerische Praxis, die bei IKEA als “Tradition“ gerechtfertigt wird. Da der heimische Flusskrebs noch dazu am Rande des Aussterbens steht, werden die Massen von Krebsen auch noch aus dem Ausland, beispielsweise aus China, importiert. Zudem werden etwa 2/3 eines jeden am Teller gelandeten Flusskrebses überhaupt nicht verwertet, da man mit den Schalen nichts anfangen kann.

Unserer Meinung nach handelt es sich um eine untragbare Praxis, die IKEA durch das jährliche Krebsessen (all you can eat um nur 20€!) unterstützt. Die heutige Aktion hat dazu aufgerufen, sich gegen diese Tierquälerei zu stellen! Wir haben uns mit Masken, Kostümen, Krebsfiguren und einem Sarg bei der Zufahrt zu IKEA aufgestellt und mit Plakaten und Transparenten auf diese Tierquälerei aufmerksam gemacht.

Wenn du ebenfalls dazu beitragen willst, dass das Krebsessen endlich sein Ende findet, schreib an IKEA und sprich dich gegen das Krebsfest aus!

https://www.ikea.com/…/akt…/IKEA_Verbesserungsvorschlag.html

 

RespekTiere-Affengehe-Ausbau-Aktion @ Ried/Innkreis (31.08.18)

Einige Mitglieder des VGT OÖ haben am Dienstag gemeinsam mit RespekTiere in Ried im Innkreis dafür gesorgt, dass es zwei Affen an ihrem Lebensabend etwas schöner in ihrem Gehege haben.

Seit Jahren ist bekannt, dass in einem Vierkanthof mehrere Affen miserabel gehalten werden, RespekTiere hat daraufhin mehrmals versucht, hier Änderungen und Verbesserungen zu erwirken – erste Erfolge folgten: Die psychisch beeinträchtigte Tierhalterin wurde entmündigt und ein Sachwalter eingesetzt, das Affengehege wurde ein wenig ausgestaltet, eine Umsiedelung wurde zugesichert. (Einen Bericht über die Hintergrundgeschichte der Affen findest du hier.)
Das Wiener Tierschutzhaus hatte letztes Jahr sogar angeboten, die Affen zu übernehmen, jedoch muss bedacht werden, dass es sich um sehr alte Affen handelt, denen der Stress des Transports und der anschließenden kurzen Trennung (zum Zweck einer Quarantäne) nicht zumutbar ist. Die Affen verblieben also wiederum in Ried.
Passiert ist leider im Anschluss nur wenig – nach wie vor hatten die Affen nur wenig Möglichkeit zum Klettern oder Spielen, und das gerade bei Berberaffen, die nicht nur ausgesprochen gerne klettern, sondern auch in luftigen Höhen schlafen, was in ihrem derzeitigen Gehege überhaupt nicht möglich war.

RespekTiere hat die Sache daraufhin wieder in die Hand genommen und eine Aktion organisiert, um den beiden noch lebenden Affen ihren Lebensabend etwas angenehmer zu gestalten: Das Team traf sich nachmittags um 13:00 Uhr beim Sachwalter und baute dort eine Art Jagdstand, um den Affen einen Kletterbereich mit Schlafmöglichkeit zu bieten. Um 18:00 Uhr wurde dieser mit einem Anhänger zum Affengehege gebracht und dort bis 20:30 Uhr aufgebaut. Rundherum an den Gittern wurden Kletterbretter befestigt, geplant ist außerdem, in etwa ein bis zwei Monaten weitere Klettergerüste, eventuell mit Hanfseilen, zu ergänzen.

Trotz ihres hohen Alters hatten die Affen noch nicht einmal Namen – sie wurden daher auf Madonna und Cher getauft. Es bleibt zu hoffen, dass sich die beiden Affendamen wenigsten an ihrem Lebensabend etwas wohler fühlen können.

 

Animal Liberation Workshop – Tierrechte und Vernetzung

Viele neue Gesichter konnten wir beim Animal Liberation Workshop in Linz wilkommen heißen. Es war auf die beste Weise unerwartet und wir sind auch sehr erfreut über das fast ausschließlich positive Feedback von allen TeilnehmerInnen. Besonders dankbar sind wir auch für die Unterstützung der Veggies-Linz, die für alle BesucherInnen, Vortragende und OrganisatorInnen (bzw. ChaotInnen) ein günstiges Mittagessen und Buffet zubereitet haben.

In Linz waren beim ALW erstmals mehrere Vereine beteiligt, die ihre Arbeit dort auch präsentieren konnten durch Vorträge und Auflegen von Infomaterial und Büchern. So war es allen BesucherInnen möglich, sich unterschiedliche Aspekte im Tierschutz und der Tierrechtsarbeit anzuhören und vielleicht auch zu entscheiden wo und wie sie sich selbst beteiligen wollen. Dabei waren Lima’s Weg (Lisa Starzengruber), RespekTiere (Christine Schreiner) und VGT (Martin Balluch, Anna Geisler) und vorgestellt durch Vertretungen wurden Happy Shelter, Rainbow Rescue, Streunerkatzen und das Tierparadies Schabenreith.

Auch die Gastrednerin Evelyn Lubbers kam extra angereist, um über Bespitzelung bei AktivistInnen zu sprechen und wie große Konzerne, die Arbeit von NGOs beeinträchtigen können. Dafür stellte sie ihr Buch „Secret Manouvers in the Dark“ vor, was auch zum Verkauf angeboten wurde.

Der zweite Tag verlief interaktiver mit Gruppenausarbeitung über eine bessere Vernetzung von Vereinen, unter anderem, jene, die am Vortag vorgestellt wurden, und einem Infotisch-Rollenspiel, bei denen Frequently Asked Questions bzw. Comments durchgespielt wurden. Dabei konnte auch ausprobiert werden, welche Argumentation für unterschiedliche Fragen und Menschen geeignet ist.

Auch Computer Security (Simon Obrovsky) und eine rechtliche Schulung für TierrechtsaktivistInnen (Eberhart Theuer) waren im Workshop dabei und sind wichtig für die Tierrechtsarbeit. Auch für diese Vorträge sind Simon und Eberhart extra angereist!

Wir hoffen, dass wir alle oder zumindest viele der neuen Gesichter im Laufe der Zeit wieder antreffen werden!

Alle Bilder hier: https://www.facebook.com/pg/VGT-O%C3%96-1587245624898667/photos/?tab=album&album_id=1718461785110383