Schlagwort-Archiv: fleisch

Affengehege-Upgrade @ Ried im Innkreis (11.04.2019)

Wer den Berberäffchen-Fall in Ried im Innkreis verfolgt hat, hat vielleicht auch mitbekommen, dass wir diesen Montag mehrere Stunden lang an Spielzeug und Innenausstattung für ihr sonst recht trostloses Gehege gebaut haben. Heute war es dann soweit – wir haben das Material zu den zwei Äffchen gebracht und es dort montiert!

Schon im Juli 2018 hat der Verein RespekTiere gemeinsam mit dem VGT OÖ dafür gesorgt, dass das vorhandene Gehege durch eine Rückzugshütte und einige Plattformen ergänzt wird, seither kümmert sich ein Sachwalter um die Tiere. Da ein leeres Gehege ohne Spiel- und Klettermöglichkeiten aber für Affen nicht gerade attraktiv ist, wurde es Zeit, für eine Inneneinrichtung zu sorgen.

vorher

nachher

Der Verein RespekTiere ist daher an Trash Ups herangetreten und hat uns gefragt, ob wir nicht unterstützend eingreifen wollen. Trash Ups bietet anderen Vereinen im Tier- und Umweltschutzbereich an, kostenlos Produkte anzufertigen, die gerade benötigt werden, so wie es bei diesen Affen-Spielmöglichkeiten der Fall war.

Vor Ort waren die beiden Äffchen anfangs recht schüchtern und haben sich im Hintergrund gehalten und versteckt. Da wir jedoch mit verschiedenen Nüssen ausgestattet waren, haben sie sich mit der Zeit etwas näher an uns herangetraut. Die montierten Klettermöglichkeiten, Plattformen und Leitern haben sie noch etwas skeptisch betrachtet, wahrscheinlich wird sich erst in den nächsten Tagen zeigen, wie sie diese neuen Angebote annehmen. Auch Koffer und eine Hose haben wir montiert und mit Heu und einigen versteckten Nüssen ausgestattet, dass die kleinen Äffchen eine Herausforderung beim Spielen haben.

Nach etwa zwei Stunden war unsere Arbeit getan, auch der Sachwalter hat uns sehr engagiert unterstützt. Die Äffchen haben es jetzt vielleicht ein bisschen schöner in ihrem Gehege!

Unser weiteres großes Projekt ist derzeit der Bau von Katzenhütten, die wir Vereinen zur Verfügung stellen, die sich um Streunerpopulationen kümmern. Auch upgecycelter Schmuck oder Produkte, die aus nicht mehr benötigter Kleidung oder Stoffresten angefertigt werden, sind Themen, mit denen wir uns beschäftigen. Finanziert werden diese Projekte über Material- und Sachspenden. Wir geben unsere Erzeugnisse auch immer wieder gegen Spendenbeiträge weiter, diese „Einnahmen“ fließen zu 100% in andere Tierschutzvereine und -projekte.

Wir treffen uns regelmäßig! Wenn du Lust hast, mitzuhelfen, findest du hier unsere nächsten Veranstaltungen:

https://www.facebook.com/pg/TrashUps/events/?ref=page_internal

http://www.trashups.at/termine/

 

Beyond Potluck @ Auwiesen (23.03.2019)

Nachdem Metro vor kurzem verkündet hat, dass es endlich Beyond Burger in Österreich geben wird, konnten wir es und natürlich nicht nehmen lassen, endlich DEN Burger zuzubereiten und ein „Beyond Potluck“ zu veranstalten.

Damit es aber nicht so aussieht, als würde es bei uns immer nur ums Essen gehen, haben wir zeitgleich einen Spieleabend (eigentlich eine LAN-Party) organisiert, es wurde neben „Super Mario“ hauptsächlich „Dark Souls“ gespielt. Okay, bei uns geht es immer auch ums Essen. Aber beim Essen kommen schließlich die Leut‘ zam. 🙂

Feedback zum Burger: Beyond Burger ist sicherlich eines der besten Produkte, die es derzeit gibt, was den geschmacklichen Vergleich mit „echtem Fleisch“ betrifft – vor allem riecht es derartig nach Fleisch, dass wir den halben Abend über lüften mussten. In Kombination mit dem restlichen Burger und seinem Inhalt bekommt das Patty definitiv ein Sehr gut. Ohne diese Kombination sind wir allerdings nicht so überzeugt.

Martin Balluch liest „Im Untergrund“ @ Front Food Linz (29.01.2019)

Am Dienstag konnten wir die Gelegenheit ergreifen und eine unserer Lieblingsaktionen (Essen) mit etwas Sinnvollem verbinden, nämlich der Lesung von Martin Balluch im Front Food

Im Untergrund“ ist ein Tierrechtsroman, der wahre Begebenheiten aus der Zeit in England erzählt, wenn auch chronologisch anders angeordnet und mit veränderten Namen. Mit der Lesung hat Martin Balluch einen Überblick über den Inhalt gegeben und verschiedene Szenen vorgelesen, deren Vor- und Entstehungsgeschichten er zwischendurch immer wieder erzählt hat.

Da gibt es zum Beispiel dieses Universitätsinstitut, wo Tierversuche betrieben werden, die den Protagonisten Paul mit einer für ihn unfassbaren Grausamkeit konfrontieren. Oder die Jagdstörungen, im Zuge derer ein Aktivist überfahren und getötet wird, ohne dass der Fahrer dafür belangt wird. Oder die Einblicke in Tierfabriken, von denen der Protagonist bis dahin gar nicht gewusst hat. Aber auch Umweltthemen wie die Blockade eines Waldes in Form eines Baumdorfs werden thematisiert. Geendet hat die Lesung dann mit einer auflockernden Geschichte rund um die Hochzeit eines Aktivistenpaares, zu der sowohl vegan als auch nicht-vegan lebende Menschen eingeladen waren, was aufgrund der Menüauswahl zu einem unerwarteten Eklat geführt hat.

Das Buch gibt einen unglaublich detaillierten und umfangreichen Einblick in die Tierschutzarbeit von 8 Jahren England-Aufenthalt und erzählt in unzensierter Offenheit alle Widrigkeiten, denen Tierschützer*innen durch ihren Aktivismus immer wieder begegnen. Die oft unverständliche Positionierung der Polizei oder des Gerichts werden ebenso thematisiert wie zwischenmenschliche Beziehungen, das Buch ist aber vor allem gekennzeichnet durch die zahlreichen Aktionen der Progatonist*innen (etwa 80 Aktionen werden geschildert).

Wir halten diesen Roman für absolut lesenswert!

Im Anschluss konnte das Buch erworben werden, Martin Balluch hat es außerdem signiert, wenn das gewünscht wurde.

 

Sebastian Bohrn Mena @ FrontFood Linz (05.11.2018)

Wie es der Zufall so will, begab es sich, dass drei Veggies im Front Food in Linz mit Sebastian Bohrn Mena zusammengetroffen sind.

Na gut, ganz so zufällig war es nicht, es war ein (noch) nicht-öffentliches Vernetzungs- und Informationstreffen des Tierschutzvolksbegehrens, dessen Vorbereitungen derzeit auf Hochtouren laufen. Das Front Food hat eigens dafür an einem Montag aufgesperrt, danke!

Wir haben die Gelegenheit auch genützt, um gleich über Trash-Ups, die Veranstaltungen der Veggies Linz und Informationen rund um die Streunerkatzen-Thematik und –Petition aufmerksam zu machen …

Nähere Informationen zum Tierschutzvolksbegehren gibt es unter diesem Facebook-Link:
https://www.facebook.com/groups/tvb.aktiv

Wild und Kürbis @ Stiftskeller St. Florian (01.11.2018)

Der Traum jeder veganen Person wird auch heuer wieder wahr – im Stiftskeller St. Florian, wo es derzeit eine Wild- und Kürbis-Speisekarte für uns gibt!! 10 Veggies haben sich daher umgehend auf den Weg gemacht, um diese einem Test zu unterziehen und ihre Geschmacksknospen wieder einmal ordentlich zu fordern. Fazit: Ein voller Erfolg!

Hier ein paar Eindrücke vom veganen Menü: