Protest gegen Pony Karussell am Trauner Stadtfest

UPDATE 09.02.2012:

Soeben haben wir die Nachricht erhalten, dass unsere Aktion ein voller Erfolg war! Die Gemeinde Traun bzw. der Trauner Ausstellungs- und Werbering ist mit dem Veranstalter übereingekommen, dass es ab heuer kein Tierqual-Ponykarussell geben wird! Wir freuen uns sehr darüber, dass den Tieren diese Tortur zukünftig erspart wird und bedanken uns sehr herzlich bei allen Teilnehmern, die durch ihre Stimme dies erst ermöglicht haben!

Aufgrund der durch eine Aktivistin beschriebenen und dokumentierten Zustände an einem „Fahrgeschäft“ am alljährlichen Trauner Stadtfest, bei dem Ponys als Attraktion herhalten müssen, haben sich die Veggies Linz entschlossen, eine Protestnote zu erstellen. Diese Protestnote könnt ihr mit sehr wenig Aufwand an den Bürgermeister der Gemeinde Traun versenden. Bitte gebt unbedingt euren vollen Vor- und Nachnamen sowie eure E-Mail Adresse an und klickt, sofern ihr mit dem Text einverstanden seid, auf „Senden“, um euren Unmut über dieses seltsame Spektakel auszudrücken!

Mit dem Klick auf „Senden“ erklärst du dich damit einverstanden, dass die eingetragenen Daten an die Mailadresse bgm.seidl@traun.at übermittelt werden, sowie ausschließlich zur Protokollierung eine Kopie an uns. Diese Kopien werden wir dann nochmals mit den gesammelten anderen Unterschriften an Bgm. Seidl übergeben. Nach Ende der Aktion werden die Daten von uns gelöscht.

10 Responses to Protest gegen Pony Karussell am Trauner Stadtfest

  1. Pingback: Protest gegen Pony-Karussell in Traun - Veggies-LinzVeggies-Linz

  2. Brigitte V Innendorfer-Kitzmüller

    Es ist eine Frage des Tierschutzes, der Ethik und der persönlichen Verantwortung einer Gemeinde und speziell deren Oberhauptes – nämlich deren Bürgermeister, solche Aktionen zu gestatten bzw. abzusagen.

    Im Namen der Ponys, die diesen unwürdigen, tierquälerischen Zuständen ausgesetzt werden sollen, bitte ich Sie, Herr Seidl, dem Ganzen rechtzeitig, nämlich JETZT Einhalt zu gebieten und damit ein Zeichen zu setzen.

    Ein Zeichen FÜR TIERSCHUTZ und GEGEN TIERMISSBRAUCH !

    Mit freundlichem Gruß

    Brigitte Innendorfer-Kitzmüller

  3. Ich finde das Tiere nicht dafür missbraucht werden sollten um Geld in die Kassen zu spühlen. Es gibt genügend andere Sachen woran die Kinder ihren Spaß haben. Dazu sollten Ponys ( Tiere generell ) nicht eingesetzt werden. Mein Kind ( 6 J. ) wollte zuerst auch reiten. Bis ich ihr einfach erklärt habe das es den Ponys dabei nicht gut geht. Und sie hat es verstanden und das Thema war ab da erledigt. Wir werden aber zukünftig an keinen Markt mehr gehen wo solches angeboten wird.

  4. Ich habe es schon immer gehasst, sowas zu sehen!!! Ich finde auch, Tiere sind kein Spielzeug oder eine Volksbelustigung. Die Kinder sollen Karussel fahren!!!!!!! Man sollte den Kindern von klein auf beibringen, was RESPEKT gegenüber unseren Mitlebewesen bedeutet!!!!!!!!!

  5. Berg Claudia-Susann

    Dasselbe Problem gibt es momentan auch in Hamburg, wogegen mehr als fast 1000 Tierschützer auf die Barrikaden gegangen sind. Die Tiere sind alle verhaltensgestört, durch eine Augenklappe können sie nur geradeaus schauen, haben alle Augenprobleme und Knochenprobleme, der Lärm der Jahrmarktmusik ist selbst für uns Menschen kaum zu ertragen. Kinder sollten Pferde in freier Wildbahn beobachten können, und sie sind heute sehr verständig, wenn man ihnen erklärt, welches Leid diese armen Ponys über sich ergehen lassen müssen. Der Mensch sollte kein einziges Tier mehr für seine Zwecke mißbrauchen, stattdessen achtvoll und artgerecht mit den Tieren umgehen.

  6. Danke für eure Antworten und eure Unterstützung unserer Aktion. Wir freuen uns sehr, dass unser Engagement auf so viel positive Ressonanz trifft.
    Ich denke diese Aussage trifft es genau: „Man sollte den Kindern von klein auf beibringen, was RESPEKT gegenüber unseren Mitlebewesen bedeutet!“
    Ich hoffe, dass auch die Verantwortlichen in Traun das erkennen und sich für die Ponys einsetzen.

  7. Ein Tier ist kein Spielzeug. Ein Tier ist ein Lebewesen, dem man mit Achtung begegnet, das sollte auch den Kindern früh genug beigebracht werden.
    Alles, was einem Tier Leid zufügt, ist zu unterlassen und so hoffe ich sehr, dass dieser Unsinn mit den Ponys aufhört.

  8. Als Pädagogin habe ich mich stets bemüht ,den Kindern rechtzeitig Achtung vor jedem Lebewesen zu vermitteln!Der korrekte Umgang mit Anvertrauten und Abhängigen ist Aufgabe eines jeden Menschen !Ich hoffe sehr,dass diese sinnlose Belustigung unterlassen wird .

  9. Es ist grausam, der mensch hat einfach keinen Respekt mehr vor den Tieren. Wer nichts dagegen unternimmt und versucht diese Tirequälerei zu verhindern, gibt sein Einverständniss.
    Wann wird der Mensch endlich mal seinen Verstand benützen. Diese Tierquälerei muss aufhören.lg

    • Danke für die Worte, Selina. Du hast vollkommen Recht, aber meist sind es genau diese Menschen, die andere, die tatsächlich auch etwas unternehmen, dafür verhöhnen, bepöbeln oder einfach mit Unverständnis reagieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.