Pelz und ethische Verantwortung

Im Februar reduziert sich die Zahl an Pelzkrägen, Pelzpommelmützen und sonstigem Pelzbesatz in Schaufenstern langsam wieder. Pelzbesatz hat keinen wärmenden Zweck, sondern dient nur als Dekoration, hinter der Tierqual, Umweltverschmutzung und Gift steckt.
In Parks und der Innenstadt von Linz tauchen vermehrt Aufkleber mit der Aufschrift „Pelzkrägen sind giftig“ auf. Hingewiesen wird dabei auf die ZDF Dokumentation, in der zu sehen ist, wie und wo Pelze und Leder hergestellt werden: http://www.youtube.com/watch?v=dV-BXYrIKvc
Auch wenn sich die Pelzsaison mit den wärmeren Jahreszeiten wieder dem Ende zuneigt, wird bereits wieder Pelz für die nächste Pelzsaison gekauft.
Daher ist es nach wie vor wichtig, sich an Geschäftsleitungen und Personal zu wenden.

Bei den Treffen der Linzer VGT und Veggies-Linz Gruppe kann sich jede/r jederzeit Aufkleber, Kärtchen, Flyer und Folder zum Thema Pelz holen, die an Geschäftsleitungen weitergegeben werden können. Das Planungstreffen findet jeden ersten Dienstag im Monat statt und das nächste Neuaktivtreffen am Freitag, dem 7. März.

Aber auch das positive Feedback sollte nicht fehlen. Wer Bekleidungsketten und Sportgeschäfte kennt, die keinen Pelz verkaufen, sowie Hervis, Esprit, Humanic, Mammut etc. soll diese auch weiter darin bestärken, pelzfrei zu bleiben. Auch erfreuliche Dinge sollen erwähnt werden: Die  Bekleidungsläden Eco (Goethstraße 3, Linz) und Frizzi (im Atrium, Linz) verzichten beide bewusst auf Pelz und Leder und haben für KundInnen auch entsprechendes Infomaterial und Aufkleber dazu.

Der kommende Valentinstag ist eine gute Gelegenheit, um daran zu erinnern, dass wir die Verantwortung tragen, wie Schwächere Mitglieder der Gesellschaft behandelt werden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.