RespekTiere + VGT OÖ: Kräftskiva-Demo @ IKEA Haid (04.08.2018)

Alle Jahre wieder veranstaltet IKEA das Kräftskiva, ein Krebsessensfest. Der VGT OÖ nutzte den heurigen Termin, um sich gemeinsam mit dem Verein RespekTiere (Homepage: www.respektiere.at) vor IKEA-Filialen in Salzburg und Linz zu stellen und gegen diese Form der Tierquälerei zu protestieren.

Wusstest du, dass Krebse auf die gleiche Art wie Hummer den Weg auf den Teller finden? Sie werden zumeist völlig illegal lebendig ins kochende Wasser geworfen – eine unserer Meinung nach unglaublich tierquälerische Praxis, die bei IKEA als “Tradition“ gerechtfertigt wird. Da der heimische Flusskrebs noch dazu am Rande des Aussterbens steht, werden die Massen von Krebsen auch noch aus dem Ausland, beispielsweise aus China, importiert. Zudem werden etwa 2/3 eines jeden am Teller gelandeten Flusskrebses überhaupt nicht verwertet, da man mit den Schalen nichts anfangen kann.

Unserer Meinung nach handelt es sich um eine untragbare Praxis, die IKEA durch das jährliche Krebsessen (all you can eat um nur 20€!) unterstützt. Die heutige Aktion hat dazu aufgerufen, sich gegen diese Tierquälerei zu stellen! Wir haben uns mit Masken, Kostümen, Krebsfiguren und einem Sarg bei der Zufahrt zu IKEA aufgestellt und mit Plakaten und Transparenten auf diese Tierquälerei aufmerksam gemacht.

Wenn du ebenfalls dazu beitragen willst, dass das Krebsessen endlich sein Ende findet, schreib an IKEA und sprich dich gegen das Krebsfest aus!

https://www.ikea.com/…/akt…/IKEA_Verbesserungsvorschlag.html

 

RespekTiere-Affengehe-Ausbau-Aktion @ Ried/Innkreis (31.08.18)

Einige Mitglieder des VGT OÖ haben am Dienstag gemeinsam mit RespekTiere in Ried im Innkreis dafür gesorgt, dass es zwei Affen an ihrem Lebensabend etwas schöner in ihrem Gehege haben.

Seit Jahren ist bekannt, dass in einem Vierkanthof mehrere Affen miserabel gehalten werden, RespekTiere hat daraufhin mehrmals versucht, hier Änderungen und Verbesserungen zu erwirken – erste Erfolge folgten: Die psychisch beeinträchtigte Tierhalterin wurde entmündigt und ein Sachwalter eingesetzt, das Affengehege wurde ein wenig ausgestaltet, eine Umsiedelung wurde zugesichert. (Einen Bericht über die Hintergrundgeschichte der Affen findest du hier.)
Das Wiener Tierschutzhaus hatte letztes Jahr sogar angeboten, die Affen zu übernehmen, jedoch muss bedacht werden, dass es sich um sehr alte Affen handelt, denen der Stress des Transports und der anschließenden kurzen Trennung (zum Zweck einer Quarantäne) nicht zumutbar ist. Die Affen verblieben also wiederum in Ried.
Passiert ist leider im Anschluss nur wenig – nach wie vor hatten die Affen nur wenig Möglichkeit zum Klettern oder Spielen, und das gerade bei Berberaffen, die nicht nur ausgesprochen gerne klettern, sondern auch in luftigen Höhen schlafen, was in ihrem derzeitigen Gehege überhaupt nicht möglich war.

RespekTiere hat die Sache daraufhin wieder in die Hand genommen und eine Aktion organisiert, um den beiden noch lebenden Affen ihren Lebensabend etwas angenehmer zu gestalten: Das Team traf sich nachmittags um 13:00 Uhr beim Sachwalter und baute dort eine Art Jagdstand, um den Affen einen Kletterbereich mit Schlafmöglichkeit zu bieten. Um 18:00 Uhr wurde dieser mit einem Anhänger zum Affengehege gebracht und dort bis 20:30 Uhr aufgebaut. Rundherum an den Gittern wurden Kletterbretter befestigt, geplant ist außerdem, in etwa ein bis zwei Monaten weitere Klettergerüste, eventuell mit Hanfseilen, zu ergänzen.

Trotz ihres hohen Alters hatten die Affen noch nicht einmal Namen – sie wurden daher auf Madonna und Cher getauft. Es bleibt zu hoffen, dass sich die beiden Affendamen wenigsten an ihrem Lebensabend etwas wohler fühlen können.

 

Stammtisch @Front Food (02.08.18)

Heute hatten wir wieder einen wirklich gelungenen Veganen Stammtisch im Linzer Front Food. Wir waren etwa 20 Leute, viele davon waren „neu“, aber es haben sich alle, wie gehabt, wohl gefühlt. Neben interessanten, tiefgründigen, lustigen/albernen Gesprächen haben wir wieder mal die besten veganen Burger überhaupt futtern dürfen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

⇒  frontfood.at  ⇐

 

Du warst heute nicht dabei?

Kein Problem, wir machen Stammtische uvm fast wöchentlich… einfach mal den Eventkalender checken, dabeisein, mitwirken und  *boom* du hast einen neuen Jahrestag 😉

 

Auch wenn wir es Stammtisch nennen, freuen wir uns immer über neue Gesichter. Es sind in der Regel alle Alters-, Berufs- und Interessensgruppen vertreten und somit muss sich auch niemand sorgen machen, ob er da auch reinpasst. Es wird niemand missioniert und du musst auch nicht vegan sein – ja auch Fleischesser dürfen kommen & wir beissen nicht 🙂

Danke fürs Dabeisein & Mitwirken

Bis Bald, Daniel 

Den nächsten Stammtisch haben wir am 06. September 2018 um 17:00 im Front Food, Pfarrgasse 20, 4020 Linz

Veganes Sommerpicknick at Donaulände (25.07.18)

Gestern hatten wir wieder unser riesieges Veganes SommerPicknick. Laut Wetterbericht hatten wir nahezu 30°C mit blauem Himmel und Sonnenschein – tatsächlich mussten wir nicht frieren, aber dafür kurzfristig umplanen und unters Linzer Lentos flüchten, um uns vor den gewaltigen Regenmassen zu schützen.

 

 

 

 

 

 

 

Nichtsdestotrotz waren wir wieder sehr viele und auch ohne Wiese hatten wir alle viel zu quatschen und zu lachen. Alle Teilnehmer haben wieder echt tolle vegane Köstlichkeiten mitgenommen: verschiedenste Salate, Laibchen, Cevapcici, Strudel, Kuchen, Suppen, Pizzen, diverse Aufstriche u.v.m.

 

Wie immer war das Prinzip „Veganes Potluck“: Jeder nimmt eine Mahlzeit mit, die für mehrere Personen reicht und mit allen geteilt wird. So entwickelt sich ohne großem Aufwand ein riesiges Buffet für alle Beteiligten.

 

Checkt einfach die Fotos und kommt unbedingt das nächste Mal vorbei – die verschiedenen Veranstaltungen findest du hier in unserem Eventkalender. Da ist auch bestimmt etwas für dich/euch dabei.

 

Hühnerrettungsaktion in OÖ @ Großraum Wels (20. + 21.07.2018)

Am 20. und 21. Juli 2018 fand dank vieler Freiwilliger eine große Hühnerrettungsaktion statt – ein Biobauer im Großraum Wels setzte einen Schlachttermin für ca. 1500 Hühner an, da er mit der Legeleistung nicht (mehr) zufrieden war. Veggie-Mitglied Bernadette nahm sofort die Organisation einer Rettungsaktion in die Hand und kümmerte sich darum, dass die teilweise stark mitgenommenen Hühner einen neuen Platz und ein schlachtfreies Leben bekamen.

Innerhalb von 2 Monaten fanden sich insgesamt für ca. 1250 Hühner private AbnehmerInnen in ganz Österreich, die restlichen wurden vom Verein Pfotenhilfe Lochen übernommen, der uns einen Puffer von 200 bis 400 Hühnern zugesagt hatte – danke!

Die Hühner haben das stressige Einfangen und den anschließenden Transport in den zahlreichen „Hühnertaxis“ gut überstanden und befinden sich bereits in ihren neuen Heimen, wie hier zu sehen ist:

Danke, Bernadette!!!