m.E. – Meines Erachtens (Chris Moser)

Chris Moser erklärt eindrucksvoll in seinem Essay, wie die Kunst provoziert (provozieren muss) und dass sie seiner Ansicht nach nicht nur zur reinen Unterhaltung, sondern auch zum Nachdenken anregen soll und muss. Sie darf nicht abgestumpft sein, sondern soll den Menschen die Missstände unserer Mitwelt aufzeigen.

Mit zahlreichen Zitaten von Personen, sowohl aus der Kunst- als auch aus der Tierrechtsszene, untermauert der Autor seine eigene Meinung. Auch dieses Buch ist ein Kunstwerk von ihm, mit dem er die Menschen dazu bewegen will, sich ihre eigene Meinung zu bilden, politisch aktiv zu werden und den eigenen Konsum zu überdenken.

Natürlich kommt bei ihm als Tierrechtsaktivist auch die Beschreibung des Leides der nichtmenschlichen Tiere nicht zu kurz. Chris Moser erzählt auch kurz von der Entwicklung der Tierrechtsszene und dass der Zustand, in dem sich unser System jetzt befindet, nicht toleriert werden darf.

Michaela F.

Moser, Chris: m.E. . kyrene Verlag. 2012  ISBN: 978-3-902873-36-1
€12,50

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.