Category Archives: Tierschutzaktionen

„Tofu trifft Bratwurst“

Das deutsche Autorenduo Alina Alberti und Arne Aureli hat letztes Jahr ihr neues Buch „Tofu trifft Bratwurst“ herausgebracht. Das Buch hat sofort zahlreiche positive Kritiken erhalten und auch wir möchten euch die Lektüre empfehlen!

 

 

 

 

 

Im Buch treffen die vegane Köchin Vivi und der omnivore Restaurantbesitzer Luis während einer Kreuzfahrt aufeinander. Sie verlieben sich – allerdings ist es eine Liebe mit Hindernissen, denn Vivi ist eine kämpferische Veganerin und Luis ein überzeugter Kampfgriller …

Alina war außerdem zu Gast im „Veggie Radio“ und hat über ihr Buch gesprochen – wenn du das Interview nachhören möchtest, kannst du das hier tun!

Den Roman erhältst du unter anderem hier (Taschenbuch 9,99€)!

Viel Spaß beim Lesen!

VGT OÖ – Kreativ/Aktivtreffen @Front Food (06.07.18)

Es freut uns wirklich, dass sich für das heutige Kreativ-Aktivtreffen einige TeilnehmerInnen gefunden haben, auch Neuzugang!

Es ist toll, von den verschiedenen Herangehensweisen, das Thema „Tierrechte“ in der Gesellschaft zu verbreiten, zu hören.

Und es gibt wieder engagierte Unterstützung für die kommenden Aktivitäten, wie den Infotisch morgen (SA, 07.07.18) ab 13:15 auf der Linzer Landstraße und die Filmaktion am nächsten Freitag (13.07.18) um 17:00 am Lutherplatz (sofern es nicht regnet).

Wir freuen uns auf weitere Treffen!

Stammtisch @Front Food (05.07.18)

Am 05.07.2018 fand ENDLICH wieder unser monatlicher Veggies-Stammtisch im Front Food in Linz statt!

Es war wieder SUPER gemütlich mit ca. 20 Leuten. Etwa die Hälfte davon waren neue Gesichter, wow! Wir konnten tolle Leute kennenlernen, total interessante Gespräche führen und so nebenbei die besten veganen Burger überhaupt verfuttern. Wer nicht dabei war, hat definitiv was verpasst!

 

 

 

 

 

 

 

Wenn Du bis jetzt noch nicht dabei warst, aber gern kommen möchtest:

Zu unseren Stammtischen kann wirklich JEDE Person kommen, die sich in irgendeiner Weise für Veganismus, Vegetarismus oder tierfreundliche Lebensweise interessiert, einfach gerne mit Gleichgesinnten plaudert oder so verfressen ist wie der Rest von uns. 😀

Im Front Food gibt es auch keinen Konsumzwang, aber wir garantieren: Wenn du schon mal dort bist, wirst du es nicht schaffen, den unglaublich köstlichen veganen Speisen zu widerstehen. Miss Rooster Wrap, Pirateburger, Big Chiiesy oder doch lieber einen Cupcake? Komm nächstes Mal einfach vorbei!

 

Erste Milch-Aufklär-Aktion 2017

Nicht genau am Welt-Milch-Tag, sondern einen Monat danach, fand auch in Linz eine Milch-Aufklär-Aktion statt. Dazu verkleideten sich AktivistInnen als „Milchmenschen“, die vor Ort gemolken werden. Dieses Bild soll PassantInnen im ersten Moment schockieren und dazu anregen, über das bestehende Ausbeutungssystem in der Tierhaltung nachzudenken.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Männliche Kälber gelten als Abfallprodukt und werden meist bereits in den ersten Lebenstagen über weite Strecken, beispielsweise nach Spanien, transportiert, um dort gemästet zu werden. Wie unsere Kälbertransport-Recherche zeigte, gibt es auf dem Weg keine Pausen, kaum Wasser und zu allem Überfluss werden sie von den Treibern noch geschlagen.
Um auf den grausamen Aspekt der Milchproduktion für Kälber hinzuweisen, saß ein gefesseltes Kalb neben den AktivistInnen.

Neben der unangenehmen Wahrheit sollen aber auch Alternativen zur Abhängigkeit von Milchproduktion gezeigt werden, weshalb bei der Milch-Aufklär-Aktion auch immer pflanzliche Milchalternativen als Kostprobe angeboten werden.

 

Kreuzzug für Tierrechte 2017: Kurzbericht und Fotos

Der Verein RespekTiere aus Salzburg veranstaltete auch dieses Jahr wieder den Kreuzzug für Tierrechte in Linz – wahrscheinlich die auffallendste Demo in Österreich.

Bewusst werden dabei Menschen mit der Tatsache konfrontiert, dass insbesondere sogenannte „Nutztiere“ für die menschliche Gier leiden und sterben müssen. Jedes Jahr findet die Aktion an Ostern statt, da besonders die Kirche zwar Barmherzigkeit predigt , aber unsere Mitgeschöpfe dabei unbeachtet lässt. Daher gibt es bei der Aktion auch drei als Nutztiere verkleidete KreuzträgerInnen mit Dornenkronen und voller „Blut“, die verdeutlichen, wie Tiere für menschliche Sünden sterben.

50 Menschen aus verschiedenen Bundesländern unterstützten dabei die Aktion von RespekTiere, auch der VGT OÖ war dabei.

 

Fotografische Eindrücke des Kreuzzuges für Tierrechte: