Kategorie-Archiv: Tierhaltung

Sebastian Bohrn Mena @ FrontFood Linz (05.11.2018)

Wie es der Zufall so will, begab es sich, dass drei Veggies im Front Food in Linz mit Sebastian Bohrn Mena zusammengetroffen sind.

Na gut, ganz so zufällig war es nicht, es war ein (noch) nicht-öffentliches Vernetzungs- und Informationstreffen des Tierschutzvolksbegehrens, dessen Vorbereitungen derzeit auf Hochtouren laufen. Das Front Food hat eigens dafür an einem Montag aufgesperrt, danke!

Wir haben die Gelegenheit auch genützt, um gleich über Trash-Ups, die Veranstaltungen der Veggies Linz und Informationen rund um die Streunerkatzen-Thematik und –Petition aufmerksam zu machen …

Nähere Informationen zum Tierschutzvolksbegehren gibt es unter diesem Facebook-Link:
https://www.facebook.com/groups/tvb.aktiv

Wild und Kürbis @ Stiftskeller St. Florian (01.11.2018)

Der Traum jeder veganen Person wird auch heuer wieder wahr – im Stiftskeller St. Florian, wo es derzeit eine Wild- und Kürbis-Speisekarte für uns gibt!! 10 Veggies haben sich daher umgehend auf den Weg gemacht, um diese einem Test zu unterziehen und ihre Geschmacksknospen wieder einmal ordentlich zu fordern. Fazit: Ein voller Erfolg!

Hier ein paar Eindrücke vom veganen Menü:

 

Animals Voice @ Linz (31.08.2018)

Letztens in Linz: Animals Voice!

Die weltweit bekannte Aktion nach dem Vorbild von Anonymous kam am 31. August auch endlich nach Linz. Wir zeigten auf Laptops und Tablets Kurzfilme des VGT, die einen Einblick in den Alltag von Tierfabriken und Schlachthöfen in Österreich geben. So manche/r PassantIn richtete scheue Blicke in Richtung der Bildschirme, einige taten das aus etwas Entfernung. Ein paar Mutige trauten sich aber auch weiter an unseren Infotisch daneben, um sich nach den Videos weiter zu informieren und die Petition gegen Kälbertransporte zu unterstützen. 
Es war eine menschlich sehr interessante Aktion!

RespekTiere + VGT OÖ: Kräftskiva-Demo @ IKEA Haid (04.08.2018)

Alle Jahre wieder veranstaltet IKEA das Kräftskiva, ein Krebsessensfest. Der VGT OÖ nutzte den heurigen Termin, um sich gemeinsam mit dem Verein RespekTiere (Homepage: www.respektiere.at) vor IKEA-Filialen in Salzburg und Linz zu stellen und gegen diese Form der Tierquälerei zu protestieren.

Wusstest du, dass Krebse auf die gleiche Art wie Hummer den Weg auf den Teller finden? Sie werden zumeist völlig illegal lebendig ins kochende Wasser geworfen – eine unserer Meinung nach unglaublich tierquälerische Praxis, die bei IKEA als “Tradition“ gerechtfertigt wird. Da der heimische Flusskrebs noch dazu am Rande des Aussterbens steht, werden die Massen von Krebsen auch noch aus dem Ausland, beispielsweise aus China, importiert. Zudem werden etwa 2/3 eines jeden am Teller gelandeten Flusskrebses überhaupt nicht verwertet, da man mit den Schalen nichts anfangen kann.

Unserer Meinung nach handelt es sich um eine untragbare Praxis, die IKEA durch das jährliche Krebsessen (all you can eat um nur 20€!) unterstützt. Die heutige Aktion hat dazu aufgerufen, sich gegen diese Tierquälerei zu stellen! Wir haben uns mit Masken, Kostümen, Krebsfiguren und einem Sarg bei der Zufahrt zu IKEA aufgestellt und mit Plakaten und Transparenten auf diese Tierquälerei aufmerksam gemacht.

Wenn du ebenfalls dazu beitragen willst, dass das Krebsessen endlich sein Ende findet, schreib an IKEA und sprich dich gegen das Krebsfest aus!

https://www.ikea.com/…/akt…/IKEA_Verbesserungsvorschlag.html

 

RespekTiere-Affengehe-Ausbau-Aktion @ Ried/Innkreis (31.08.18)

Einige Mitglieder des VGT OÖ haben am Dienstag gemeinsam mit RespekTiere in Ried im Innkreis dafür gesorgt, dass es zwei Affen an ihrem Lebensabend etwas schöner in ihrem Gehege haben.

Seit Jahren ist bekannt, dass in einem Vierkanthof mehrere Affen miserabel gehalten werden, RespekTiere hat daraufhin mehrmals versucht, hier Änderungen und Verbesserungen zu erwirken – erste Erfolge folgten: Die psychisch beeinträchtigte Tierhalterin wurde entmündigt und ein Sachwalter eingesetzt, das Affengehege wurde ein wenig ausgestaltet, eine Umsiedelung wurde zugesichert. (Einen Bericht über die Hintergrundgeschichte der Affen findest du hier.)
Das Wiener Tierschutzhaus hatte letztes Jahr sogar angeboten, die Affen zu übernehmen, jedoch muss bedacht werden, dass es sich um sehr alte Affen handelt, denen der Stress des Transports und der anschließenden kurzen Trennung (zum Zweck einer Quarantäne) nicht zumutbar ist. Die Affen verblieben also wiederum in Ried.
Passiert ist leider im Anschluss nur wenig – nach wie vor hatten die Affen nur wenig Möglichkeit zum Klettern oder Spielen, und das gerade bei Berberaffen, die nicht nur ausgesprochen gerne klettern, sondern auch in luftigen Höhen schlafen, was in ihrem derzeitigen Gehege überhaupt nicht möglich war.

RespekTiere hat die Sache daraufhin wieder in die Hand genommen und eine Aktion organisiert, um den beiden noch lebenden Affen ihren Lebensabend etwas angenehmer zu gestalten: Das Team traf sich nachmittags um 13:00 Uhr beim Sachwalter und baute dort eine Art Jagdstand, um den Affen einen Kletterbereich mit Schlafmöglichkeit zu bieten. Um 18:00 Uhr wurde dieser mit einem Anhänger zum Affengehege gebracht und dort bis 20:30 Uhr aufgebaut. Rundherum an den Gittern wurden Kletterbretter befestigt, geplant ist außerdem, in etwa ein bis zwei Monaten weitere Klettergerüste, eventuell mit Hanfseilen, zu ergänzen.

Trotz ihres hohen Alters hatten die Affen noch nicht einmal Namen – sie wurden daher auf Madonna und Cher getauft. Es bleibt zu hoffen, dass sich die beiden Affendamen wenigsten an ihrem Lebensabend etwas wohler fühlen können.