Kategorie-Archiv: Tierhaltung

Martin Balluch liest „Im Untergrund“ @ Front Food Linz (29.01.2019)

Am Dienstag konnten wir die Gelegenheit ergreifen und eine unserer Lieblingsaktionen (Essen) mit etwas Sinnvollem verbinden, nämlich der Lesung von Martin Balluch im Front Food

Im Untergrund“ ist ein Tierrechtsroman, der wahre Begebenheiten aus der Zeit in England erzählt, wenn auch chronologisch anders angeordnet und mit veränderten Namen. Mit der Lesung hat Martin Balluch einen Überblick über den Inhalt gegeben und verschiedene Szenen vorgelesen, deren Vor- und Entstehungsgeschichten er zwischendurch immer wieder erzählt hat.

Da gibt es zum Beispiel dieses Universitätsinstitut, wo Tierversuche betrieben werden, die den Protagonisten Paul mit einer für ihn unfassbaren Grausamkeit konfrontieren. Oder die Jagdstörungen, im Zuge derer ein Aktivist überfahren und getötet wird, ohne dass der Fahrer dafür belangt wird. Oder die Einblicke in Tierfabriken, von denen der Protagonist bis dahin gar nicht gewusst hat. Aber auch Umweltthemen wie die Blockade eines Waldes in Form eines Baumdorfs werden thematisiert. Geendet hat die Lesung dann mit einer auflockernden Geschichte rund um die Hochzeit eines Aktivistenpaares, zu der sowohl vegan als auch nicht-vegan lebende Menschen eingeladen waren, was aufgrund der Menüauswahl zu einem unerwarteten Eklat geführt hat.

Das Buch gibt einen unglaublich detaillierten und umfangreichen Einblick in die Tierschutzarbeit von 8 Jahren England-Aufenthalt und erzählt in unzensierter Offenheit alle Widrigkeiten, denen Tierschützer*innen durch ihren Aktivismus immer wieder begegnen. Die oft unverständliche Positionierung der Polizei oder des Gerichts werden ebenso thematisiert wie zwischenmenschliche Beziehungen, das Buch ist aber vor allem gekennzeichnet durch die zahlreichen Aktionen der Progatonist*innen (etwa 80 Aktionen werden geschildert).

Wir halten diesen Roman für absolut lesenswert!

Im Anschluss konnte das Buch erworben werden, Martin Balluch hat es außerdem signiert, wenn das gewünscht wurde.

 

Sebastian Bohrn Mena @ FrontFood Linz (05.11.2018)

Wie es der Zufall so will, begab es sich, dass drei Veggies im Front Food in Linz mit Sebastian Bohrn Mena zusammengetroffen sind.

Na gut, ganz so zufällig war es nicht, es war ein (noch) nicht-öffentliches Vernetzungs- und Informationstreffen des Tierschutzvolksbegehrens, dessen Vorbereitungen derzeit auf Hochtouren laufen. Das Front Food hat eigens dafür an einem Montag aufgesperrt, danke!

Wir haben die Gelegenheit auch genützt, um gleich über Trash-Ups, die Veranstaltungen der Veggies Linz und Informationen rund um die Streunerkatzen-Thematik und –Petition aufmerksam zu machen …

Nähere Informationen zum Tierschutzvolksbegehren gibt es unter diesem Facebook-Link:
https://www.facebook.com/groups/tvb.aktiv

Wild und Kürbis @ Stiftskeller St. Florian (01.11.2018)

Der Traum jeder veganen Person wird auch heuer wieder wahr – im Stiftskeller St. Florian, wo es derzeit eine Wild- und Kürbis-Speisekarte für uns gibt!! 10 Veggies haben sich daher umgehend auf den Weg gemacht, um diese einem Test zu unterziehen und ihre Geschmacksknospen wieder einmal ordentlich zu fordern. Fazit: Ein voller Erfolg!

Hier ein paar Eindrücke vom veganen Menü:

 

Animals Voice @ Linz (31.08.2018)

Letztens in Linz: Animals Voice!

Die weltweit bekannte Aktion nach dem Vorbild von Anonymous kam am 31. August auch endlich nach Linz. Wir zeigten auf Laptops und Tablets Kurzfilme des VGT, die einen Einblick in den Alltag von Tierfabriken und Schlachthöfen in Österreich geben. So manche/r PassantIn richtete scheue Blicke in Richtung der Bildschirme, einige taten das aus etwas Entfernung. Ein paar Mutige trauten sich aber auch weiter an unseren Infotisch daneben, um sich nach den Videos weiter zu informieren und die Petition gegen Kälbertransporte zu unterstützen. 
Es war eine menschlich sehr interessante Aktion!

RespekTiere + VGT OÖ: Kräftskiva-Demo @ IKEA Haid (04.08.2018)

Alle Jahre wieder veranstaltet IKEA das Kräftskiva, ein Krebsessensfest. Der VGT OÖ nutzte den heurigen Termin, um sich gemeinsam mit dem Verein RespekTiere (Homepage: www.respektiere.at) vor IKEA-Filialen in Salzburg und Linz zu stellen und gegen diese Form der Tierquälerei zu protestieren.

Wusstest du, dass Krebse auf die gleiche Art wie Hummer den Weg auf den Teller finden? Sie werden zumeist völlig illegal lebendig ins kochende Wasser geworfen – eine unserer Meinung nach unglaublich tierquälerische Praxis, die bei IKEA als “Tradition“ gerechtfertigt wird. Da der heimische Flusskrebs noch dazu am Rande des Aussterbens steht, werden die Massen von Krebsen auch noch aus dem Ausland, beispielsweise aus China, importiert. Zudem werden etwa 2/3 eines jeden am Teller gelandeten Flusskrebses überhaupt nicht verwertet, da man mit den Schalen nichts anfangen kann.

Unserer Meinung nach handelt es sich um eine untragbare Praxis, die IKEA durch das jährliche Krebsessen (all you can eat um nur 20€!) unterstützt. Die heutige Aktion hat dazu aufgerufen, sich gegen diese Tierquälerei zu stellen! Wir haben uns mit Masken, Kostümen, Krebsfiguren und einem Sarg bei der Zufahrt zu IKEA aufgestellt und mit Plakaten und Transparenten auf diese Tierquälerei aufmerksam gemacht.

Wenn du ebenfalls dazu beitragen willst, dass das Krebsessen endlich sein Ende findet, schreib an IKEA und sprich dich gegen das Krebsfest aus!

https://www.ikea.com/…/akt…/IKEA_Verbesserungsvorschlag.html