Author Archives: Anna

Erste Milch-Aufklär-Aktion 2017

Nicht genau am Welt-Milch-Tag, sondern einen Monat danach, fand auch in Linz eine Milch-Aufklär-Aktion statt. Dazu verkleideten sich AktivistInnen als „Milchmenschen“, die vor Ort gemolken werden. Dieses Bild soll PassantInnen im ersten Moment schockieren und dazu anregen, über das bestehende Ausbeutungssystem in der Tierhaltung nachzudenken.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Männliche Kälber gelten als Abfallprodukt und werden meist bereits in den ersten Lebenstagen über weite Strecken, beispielsweise nach Spanien, transportiert, um dort gemästet zu werden. Wie unsere Kälbertransport-Recherche zeigte, gibt es auf dem Weg keine Pausen, kaum Wasser und zu allem Überfluss werden sie von den Treibern noch geschlagen.
Um auf den grausamen Aspekt der Milchproduktion für Kälber hinzuweisen, saß ein gefesseltes Kalb neben den AktivistInnen.

Neben der unangenehmen Wahrheit sollen aber auch Alternativen zur Abhängigkeit von Milchproduktion gezeigt werden, weshalb bei der Milch-Aufklär-Aktion auch immer pflanzliche Milchalternativen als Kostprobe angeboten werden.

 

Kreuzzug für Tierrechte 2017: Kurzbericht und Fotos

Der Verein RespekTiere aus Salzburg veranstaltete auch dieses Jahr wieder den Kreuzzug für Tierrechte in Linz – wahrscheinlich die auffallendste Demo in Österreich.

Bewusst werden dabei Menschen mit der Tatsache konfrontiert, dass insbesondere sogenannte „Nutztiere“ für die menschliche Gier leiden und sterben müssen. Jedes Jahr findet die Aktion an Ostern statt, da besonders die Kirche zwar Barmherzigkeit predigt , aber unsere Mitgeschöpfe dabei unbeachtet lässt. Daher gibt es bei der Aktion auch drei als Nutztiere verkleidete KreuzträgerInnen mit Dornenkronen und voller „Blut“, die verdeutlichen, wie Tiere für menschliche Sünden sterben.

50 Menschen aus verschiedenen Bundesländern unterstützten dabei die Aktion von RespekTiere, auch der VGT OÖ war dabei.

 

Fotografische Eindrücke des Kreuzzuges für Tierrechte:

Für ein echtes Tierschutzgesetz: 700 Menschen unterstützten das Anliegen aktiv

Aus ganz Österreich reisten Vereine und private UnterstützerInnen für die Demo in Wien für ein echtes Tierschutzgesetz an.

Ein paar der vorgesehenen Verschlechterungen konnten bereits durch den öffentlichen Aufschrei zB in Form von über 600 Stellungnahmung, verhindert werden. Aber es soll nach wie vor Maßnahmen, wie das Erlauben der Anbindehaltung bei Rindern in Form von zahlreichen Ausnahmen des Verbots und das Beibehalten der betäubungslosen Ferkelkastration, beinhalten. Da der öffentliche Druck nicht nachlassen darf, erhielt die Demo große Unterstützung aus ganz Österreich, selbstverständlich auch von den Linzer Tierrechtsaktiven und den Veggies-Linz.

Danke für die zahlreiche Teilnahme! Wir hoffen, dass das Tierschutzgesetz nun endlich den Forderungen einer modernen, ethischen Gesellschaft gerecht wird!

Animal Liberation Workshop – Tierrechte und Vernetzung

Viele neue Gesichter konnten wir beim Animal Liberation Workshop in Linz wilkommen heißen. Es war auf die beste Weise unerwartet und wir sind auch sehr erfreut über das fast ausschließlich positive Feedback von allen TeilnehmerInnen. Besonders dankbar sind wir auch für die Unterstützung der Veggies-Linz, die für alle BesucherInnen, Vortragende und OrganisatorInnen (bzw. ChaotInnen) ein günstiges Mittagessen und Buffet zubereitet haben.

In Linz waren beim ALW erstmals mehrere Vereine beteiligt, die ihre Arbeit dort auch präsentieren konnten durch Vorträge und Auflegen von Infomaterial und Büchern. So war es allen BesucherInnen möglich, sich unterschiedliche Aspekte im Tierschutz und der Tierrechtsarbeit anzuhören und vielleicht auch zu entscheiden wo und wie sie sich selbst beteiligen wollen. Dabei waren Lima’s Weg (Lisa Starzengruber), RespekTiere (Christine Schreiner) und VGT (Martin Balluch, Anna Geisler) und vorgestellt durch Vertretungen wurden Happy Shelter, Rainbow Rescue, Streunerkatzen und das Tierparadies Schabenreith.

Auch die Gastrednerin Evelyn Lubbers kam extra angereist, um über Bespitzelung bei AktivistInnen zu sprechen und wie große Konzerne, die Arbeit von NGOs beeinträchtigen können. Dafür stellte sie ihr Buch „Secret Manouvers in the Dark“ vor, was auch zum Verkauf angeboten wurde.

Der zweite Tag verlief interaktiver mit Gruppenausarbeitung über eine bessere Vernetzung von Vereinen, unter anderem, jene, die am Vortag vorgestellt wurden, und einem Infotisch-Rollenspiel, bei denen Frequently Asked Questions bzw. Comments durchgespielt wurden. Dabei konnte auch ausprobiert werden, welche Argumentation für unterschiedliche Fragen und Menschen geeignet ist.

Auch Computer Security (Simon Obrovsky) und eine rechtliche Schulung für TierrechtsaktivistInnen (Eberhart Theuer) waren im Workshop dabei und sind wichtig für die Tierrechtsarbeit. Auch für diese Vorträge sind Simon und Eberhart extra angereist!

Wir hoffen, dass wir alle oder zumindest viele der neuen Gesichter im Laufe der Zeit wieder antreffen werden!

Alle Bilder hier: https://www.facebook.com/pg/VGT-O%C3%96-1587245624898667/photos/?tab=album&album_id=1718461785110383

Einladung zum Animal Liberation Workshop in Linz

ZEIT & ORT: 25. – 26.Februar 2017, Waltherstraße 15 /Ecke Steingasse, Einlass ab 9:00

Beim ALW geht darum, die Tierrechtsarbeit in Österreich kennen zu lernen, von der Philosophie der Tierrechte zu erfahren, aktuelle Kampagnen aufzuzeigen und Tierschutzvereine kennen zu lernen, die sich auf verschiedene Art für Tiere engagieren.

Auch Rechte und Pflichten gegenüber Staat und Polizei werden dabei erleutert und bei einem Computer Security Workshop wird erklärt, wie mensch sich möglichst gut vor Überwachung schützen kann.

PROGRAMM

Tag 1)

9:00 Einlass

9:30 Vorstellungsrunde
TeilnehmerInnen und VertreterInnen von Vereinen werden gebeten, sich kurz (höchstens 5 Minuten) vorzustellen

10:00 – 10:45 Einführung in die Tierrechte (Martin Balluch)
Philosophische Aspekte der Tierrechte

10:45 – 11:45 Secret Manouvers in the dark (Evelyn Lubbers)
Gastrednerin spricht über Bespitzelung bei AktivistInnen

12:00 – 13:00 Warum vegan?
Gründe für Veganismus und wie diese den Menschen näher gebracht werden können

13:00 Mittagspause
Es gibt selbst gekochtes essen für 5€ pro Person

Ab 14:00 Vereine und Kampagnen werden vorgestellt
14:00 VGT Kampagnen
15:00 Verein Lima‘s Weg und Happy Shelter
16:00 RespekTiere
17:00 Schabenreith

Tag 2)

9:00 Einlass

10:00 Workshop Vernetzung
Wie können sich die Vereine am besten untereinander vernetzen oder sich gegenseitig unterstützen

11:00 Computer Security (Simon Obrovsky)

12:00 Rollenspiel Infotisch
Häufige Fragen und Kommentare (positiv und negativ) am Tierrechts-Infotisch werden durchgespielt, so dass jeder ausprobieren kann, wie am besten darauf geantwortet werden kann.

13:00 Mittagspause

14:00 Rechte & Pflichten (Eberhart Theuer)
Welche rechtlichen Aspekte gibt es bei der Tierrechts-Arbeit und wie kann man Tierleid richtig anzeigen?

15:00 Videos über Aktionen/Tierrechts-Film

16:00 Reflexion, Termine, Feedbackbogen
TeilnehmerInnen können Feedback zum ALW geben und kommende Aktionen werden kurz vorgestellt

17:00 Gemeinsames Essen beim Front Food
Ist natürlich freiwillig